Franca Lina

Franca Lina in der Schule

 

Das freut den Nonno – Franca Lina kommt auf Schulbesuch !

 

Eifrig transportiert sie den Zählrahmen durchs Zimmer und schiebt

 

die farbigen Kügelchen hin und her !

franca und nonno leseratten

 

Hier liest Franca dem Nonno vor !

Werbeanzeigen

Frühlingserwachen

Schmetterling 07

Langsam erwacht die Welt aus ihrem Winterschlaf – dieser kleine Schmetterling genoss die wärmenden Sonnenstrahlen

auf dem Mergelweg.

Guggerbluemli

Die Guggerblümlein ( Waldanemonen ) recken sich ebenso der Sonne und dem Licht entgegen !

Waldgedanken

krokussli03.jpg

Professionelles Kauderwelsch

Fachjargon

Die Sprache in den vielen Papieren ist oft Kauderwelsch vom Feinsten,eine Art Nirgendwosprache – verschlüsselt und verminggimänggelet. Das Ritual des Fachjargons wird sorgfältig gepflegt, die Form soll wohl den oft dürftigen Inhalt kaschieren .

Warum auch einfach und klar, wenn es kompliziert und unverständlich geht. Das Vokabular soll Wichtigkeit, Bedeutung erzeugen.

Da wimmelt es von Enzwörtern wie Kompetenz, Effizienz, Kongruenz und was der -enzen noch alle sein mögen.

Es wird gefeedbackt, gebenchmarkt, gemonitort,reported,gecoacht, downgesized, zieldeterminiert, prozessiert….. Das erzeugt Wirkung, blendet eventuell —

aber hat da Sprache noch etwas zu sagen?

Mit der Effekthascherei,der Phrasendrescherei hat unsere Sprache – auch die Fachsprache – ein Niveau erreicht, die

das Individuelle, das Persönliche, das Einzigartige verschwinden lässt.

Januar 2007

Immer mehr ?

Ist mehr mehr ?

Wird unser Leben besser durch immer mehr – vollere Tage, vollere Terminkalender, vollere Taschen – mehr Konsum, mehr Verabredungen, mehr Sitzungen, mehr Gespräche, mehr Ideen, mehr Projekte, mehr Erlebnisse, mehr Kicks, mehr Papier,mehr Computer, mehr Konzepte —- mehr – mehr – mehr !

Mehr Glück ? Mehr Zufriedenheit ? Mehr Qualität ?

Und irgendwo stossen wir dann an die Decke – des absoluten Tempos, der Belastungsgrenze , der Leistungsgrenze !